Tag der Stille 28.9.19

Stille Tage bieten einen Rahmen der Stille und des Gebets, mitten im Alltag. Ein biblischer Impuls und die Einführung in die Stille am Vormittag und die Teilnahme an den Gebetszeiten im Gebetshaus geben Anregungen für den persönlichen Weg mit Gott, helfen ihn zu finden und „auf Kurs“ zu bleiben. Seelsorgerliche und begleitende Gespräche sind auf Wunsch möglich.

Unter dem Thema: „Du deckst den Tisch – im Angesicht der Feinde“ wird der Tag der Stille am 28.9.2019 gestaltet.

Anmeldung bis 26.9. an christoph.roth@chrischona.org

Neue Gebetszeiten

Wir freuen uns, dass wir zusätzlich zu den bekannten Gebetszeiten zwei neue Angebote gestalten.

Ab 20.9. wird jeweils Freitags von 17.00 – 19.00 Uhr das Gebetshaus geöffnet. Um 17.00 Uhr wird eine Stunde „Beten mit den Psalmen“ gestaltet. Anschließend – von 18.00 – 19.00 Uhr – wird eine Stunde Stille angeboten.

Ab Dienstag, 24.9. gibt es regelmäßig am Morgen zwei Stunden im Gebetshaus. Von 10.00 – 11.00 Uhr steht der Gebetsraum für die Stille zur Verfügung und anschließend ab 11.00 -12.00 Uhr wird Lobpreis mit Live Musik gestaltet.

Wir freuen uns, dass wir damit von Montag bis Freitag jeweils vier Stunden das Gebetshaus öffnen können.

Gebetshaus Sprudelhof als APP auf dem Handy

Anleitung wie unsere Website als App zu nutzen ist

Kurze Anleitung um die Gebetshaus Website als App auf dem Handy zu speichern

  1. Rufen Sie die Adresse der Website www.gebetshaus-sprudelhof.de in ihrem Browser auf dem Handy auf.
  • Es erscheint die Hompage des Gebetshauses. Dann oben rechts auf die drei Punkte drücken.
  • Im folgenden Menü  bis zum Punkt „Zum Startbildschirm zufügen“  gehen und anklicken. Es erscheint eine Nachfrage, ob sie die Seite hinzufügen wollen – dies zustimmen.
  • Nun wird die Website wie eine App auf dem Handy angezeigt mit dem Namen Gebetshaus S. (meist mit dem Symbol W – für WordPress –  unterlegt)
  • Wenn Sie nun auf den Button drücken erscheint unsere Website.

Gutes Gelingen!

Infobrief Gebetsbrief September

Das Gegengift zur Angst ist der Glaube

und die Filmmusik zum Glauben ist die Anbetung“ (L. Giglio)

Diese Wort von Louie Giglio beschreibt eine Erfahrung, die uns im Gebetshaus immer wieder begegnet und uns von daher auch antreibt diesen Raum des Gebets und der Anbetung für die Menschen zu gestalten. Mit diesem Infobrief möchten wir wieder über die aktuelle Entwicklung berichten.

24/7 Gebetswoche

„Überrascht von Freude“ – so kann man den Start der Gebetswoche beschreiben. Die ersten Tage sind vorüber und wir erhalten von vielen Seiten ermutigende Berichte, wie die Zeit im Gebetshaus während dieser 24/7 -Gebetswoche sie in Gottes Gegenwart geführt hat.

Ganz überwältigt waren wir vom Lobpreisgottesdienst zum Start der Gebetswoche, den wir im Badehaus 7 im Sprudelhof gestalten durften. Es war nicht nur ein besonderer Ort, sondern auch ein von Gottes Gegenwart erfüllter Ort, der die Richtung für diese Woche beschrieben hat.

„Es war so eine gute Zeit. Warum öffnet ihr das Gebetshaus nicht immer regelmäßig“ – so hat ein Besucher im Gästebuch nachgefragt. Das ist natürlich unser großer Traum. Wir freuen uns, dass Gott mit dieser Woche wieder einen Schritt mit uns weitergeht in diese Richtung.

Bis zum Sonntag, 15.9. 10.00 Uhr ist das Gebetshaus noch jeden Tag von 7.00 – 24.00 Uhr geöffnet.

Entwicklung Kernteam

Ende August gab es ein erstes Treffen des neuen Kernteam des Gebetshaus Sprudelhof. Wir sind eine Gruppe von 5 Mitarbeitern, die in Zukunft die Arbeit gestalten und verantworten wollen. Im Vordergrund stand das gegenseitige Kennenlernen. Dabei war es sehr bewegend, wie jeder seinen ganz eigenen Weg ins Gebet und auch in diese Aufgabe beschrieben hat. Wir spüren, wie Gott uns hier zusammengerufen hat.

Wir freuen uns, wenn sich das Kernteam noch erweitert und die Verantwortung und Aufgaben auf vielen Schultern getragen werden kann. Von daher auch hier die Einladung zu diesen Treffen. Die nächsten Termine sind:

24. September 18.00 – 20.00 Uhr, 22. Oktober 18.00 – 20.00 Uhr, 19. November 18.00 – 20.00 Uhr. Bitte meldet euch doch jeweils vorher kurz unter christoph.roth@chrischona.org

Aktuelles/Termine

  • Der nächste Tag der Stille findet am Samstag, 28. September von 9.00 Uhr – 17.00 Uhr im Gebetshaus statt. Unter dem Thema „Du deckst den Tisch im Angesicht meiner Feinde“ wollen wir diesen Tag in Gottes Gegenwart erleben. Anmeldungen bitte bis zum Donnerstag 26.9. an christoph.roth@chrischona.org
  • In den nächsten Wochen werden wir einige Renovierungsaufgaben im Gebetsraum vornehmen. Die Elektrik muss dringend erweitert werden. Daneben werden wir auch die Decke neu gestalten. Es kann sein, dass durch die Arbeiten einzelnen Termine im Gebetshaus nicht angeboten werden können – bitte informiert euch über die Website www.gebetshaus-sprudelhof.org über aktuelle Zeiten.

Wer mithelfen möchte bei diesen Aufgaben ist herzlich eingeladen – bitte meldet euch doch bei Christoph Roth.

24/7 Gebetswoche ab 8.9.

„Eins im Gebet – im Fokus auf Jesus – für Friedberg und Bad Nauheim“

Unter diesem Motto veranstaltet die Evangelische Allianz vom 8.-15.9.2019 eine Gebetswoche im Gebetshaus Sprudelhof.

Eröffnung mit einem Lobpreisgottesdienst am 08. September um 19.00 Uhr im Badehaus 7 im Sprudelhof.

Im Zentrum stehen nicht wie zu Jahresbeginn gemeinsame Veranstaltungen, sondern wir wollen im Stil der 24/7 Gebetswoche rund um die Uhr beten. Jeden Tag ab 7.00 Uhr – 24.00 Uhr wollen wir in den verschiedensten Gebetsformen diese Tage gestalten.

Jeder ist herzlich eingeladen für eine Stunde oder mehr (im Gebetshaus Sprudelhof, Ludwigstr. 20 in Bad Nauheim) sich in dieser Gebetskette mit einzubringen. Sei es allein, zu zweit oder auch als Gruppe freuen wir uns, wenn wir für unsere Städte vor Gott eintreten. Das Gebetshaus wird in einen Gebetsraum umgestaltet, der vielfältige Möglichkeiten bietet, zu beten.

Fürbitte, Lobpreis, Stille, Hören auf Gott, beten mit der Bibel, kreatives Hören in der Stille – so soll der Raum in dieser Woche ein Zeugnis für die Begegnung mit Gott werden.Teilnehmen darf jeder. Man kann sich online unter:

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1bAAZKoDrxWK00-NdTcSxJjwTqWDEv_vw6Ir9qC3YpTs/edit?usp=sharing

in einen Kalender eintragen oder auch jeweils in den Gemeinden nach dem Gottesdienst in den vorgestellten Kalender. Die Daten werden dann in den Online Kalender eingepflegt. Besonders wollen wir alle einladen zu einem Lobpreisgottesdienst am 8.9. um 19.00 Uhr mit dem wir die Gebetswoche eröffnen wollen. Er findet im Sprudelhof im Badehaus 7 statt.

Abgeschlossen wird die Woche in den Gottesdiensten der Gemeinden am 15.9.2019

Vision Gebetshaus 28. Mai – 20.00 Uhr

Gebetshaus Sprudelhof

„Eine Stunde, die die Welt verändert“

– Die Vision des Gebetshauses –

Seminarabend

Vor zwei Jahren haben wir mit dem Gebetshaus Sprudelhof begonnen. Regelmäßig bieten wir seitdem dort Gebetszeiten an, die recht unterschiedlich geprägt sind: Lobpreis mit Musik, Fürbitte, Zeiten der Stille, das betrachtende Gebet, einen ganzen Tag der Stille, Seminare zum Thema Gebet.

Was treibt uns an? Warum braucht es extra ein Gebetshaus – wir können doch überall beten? Ist das nicht langweilig – Stunden im Gebet verbringen? Gibt es nicht so viele andere Herausforderungen? Ist das nicht übertrieben – noch eine besondere Aktion, noch eine Welle in der christlichen Welt?

Dieser Abend will wieder auf die Vision des Gebetshauses hinweisen. Das hilft uns bei all diesen Fragen, damit der Fokus und das Ziel nicht aus den Augen verloren wird.

Ganz herzlich sind alle eingeladen, die das Gebetshaus einmal kennenlernen wollen, die sich diese Fragen vielleicht auch stellen oder auch nur neugierig sind, was das Beten so spannend macht.

Gerne sind Sie auch schon zum Lobpreis eingeladen, der um 19.00 Uhr beginnt – das Thema startet dann um 20.00 Uhr.

Dienstag, 28. Mai 2019, 20.00 Uhr

Warum Ruhe unsere Rettung ist

Seminarabend am Dienstag, 9.4.19 um 20.00 Uhr

dav

„Die Stille und Ruhe ist in Verruf geraten. Wir entschuldigen uns dafür – als wäre es eine Sünde. Wir müssen uns dafür verantworten, als wäre es ein Vergehen. Und was noch schlimmer ist: Wir gehen mit der Ruhe um, als könnten wir eigentlich gut ohne sie auskommen.“
(Tomas Sjödin)

Diese Worte aus seinem Buch „Warum Ruhe unsere Rettung ist“ sprechen mir zutiefst aus dem Herzen. In einer Zeit der Selbstoptimierung und des Multitasking entdecken wir, dass nicht unbedingt Mehr unsere Rettung ist, sondern weniger – ein Weg der Ruhe. Neben unserem Alltag ist das geistliche Leben dann schnell ein weiterer Teil, der uns optimieren soll. Dabei liegt gerade in der Stille, im Gebet und in der Begegnung mit unserem Schöpfer das Geheimnis der Kraft.

Das ist der Inhalt, den wir beim nächsten Seminarabend im Gebetshaus am Dienstag, 9. April um 20.00 Uhr behandeln wollen. Dabei soll es um die Antworten der Bibel zum Thema Zeit und Arbeit gehen – und natürlich, was sie zur Ruhe und der Erholung sagt.

Wie immer besteht die Möglichkeit, schon ab 19.00 Uhr am Lobpreis im Gebetshaus teilzunehmen.

Infobrief März 2019

„Das Gebet führt uns hinein in die Fülle Gottes,
bis seine Liebe realer wird als die Ablehnung oder Enttäuschung,
die wir gerade durchleben!“
(Tim Keller)

Sehr oft bewegt mich der Gedanke, wie unser Leben von den vielen biblischen Wahrheiten so erfüllt werden kann, dass es unser Handeln durch und durch prägt. Wie oft klagen wir: „…ich weiß so viel und doch ändert sich nichts“. Wir verstehen einander, wenn wir uns darüber beklagen – es geht mir nicht anders. Die Bibel aber ruft uns dazu auf, dass wir uns nicht an das Falsche gewöhnen, sondern gute Gewohnheiten einüben.

Das Gebet ist die Tür, die uns hineinführt in die Lebenswelt Gottes. Dort wird unser Innerstes, unsere Seele und unser Herz bewegt und verändert. Wir reden uns nichts ein, wenn wir beten – wir reden uns auch nicht raus. Nein, das Gebet führt uns in die Gegenwart, der uns verändert, der gute Worte in meinen Alltag spricht.

Dafür wollen wir das Gebetshaus öffnen, um im Lobpreis, in der Stille, in der Fürbitte oder im Hören auf Gottes Wort Veränderung zu erleben.

  1. Rückblick Geistlicher Übungsweg

Der Februar war geprägt von einer gemeinsamen Aktion mit der Landeskirchlichen Gemeinschaft in Bad Vilbel. Über drei Wochen hinweg sind wir miteinander einen „geistlichen Übungsweg“ gegangen unter dem Thema „Mein Weg ins Gebet“. Hören, Stille und Staunen waren die Themen des Übungswegs. In jeder Woche wurde dabei intensiv ein Bibeltext ins Zentrum gerückt. Es gab tägliche kurze Impulse für das persönliche Gebet, ein gemeinsames Treffen in der Woche und auch die Predigten haben die drei Themen aufgenommen. Miteinander wurden verschiedene Übungen für die Stille und das Gebet geübt und vorgestellt. Das Reflektieren in der Gruppe spiegelte etwas wieder, wie Gott uns durch das Gebet verändert. Es war eine sehr motivierende Zeit mit der Gemeinde.

Angedacht sind weitere „geistliche Übungswege“, die wir im Gebetshaus und auch darüber hinaus anbieten werden.

  • Fortführung Seminarabend „Mit Leib und Seele beten“

Die beiden Seminarabende im Januar und März standen beide unter dem Kernthema „Gebet und mein Körper“. So wie wir nicht nur mit unseren Worten kommunizieren, ist auch unser Leib immer ein Teil unseres Gebets. Diese „geistliche Körpersprache“ für sich zu entdecken, war das Ziel des ersten Abends am 16.3.

Aufgrund der positiven Resonanz werden wir dieses Thema fortführen. Am Samstag, 6. April von 9.30 -12.30 Uhr soll noch mehr Zeit und Raum sein, um persönliche Übungen und Gebetstraditionen zu studieren. Unsere Referentin Margret Butterfass wird diesen Vormittag wieder leiten. Der Vormittag baut auf dem auf, was beim ersten Seminarabend vorgetragen wurde, aber gerne können auch Interessierte dazu kommen.

Wir bitten aber um eine verbindliche  Anmeldung, damit wir entsprechend der Teilnehmerzahl die Raumgröße festlegen können.

Anmeldungen per Mail an: christoph.roth@chrischona.org oder per Tel: 0171/7724585

  • Seminarabend „Warum Ruhe unsere Rettung ist!“

„Die Stille und Ruhe ist in Verruf geraten. Wir entschuldigen uns dafür – als wäre es eine Sünde. Wir müssen uns dafür verantworten, als wäre es ein Vergehen. Und was noch schlimmer ist: Wir gehen mit der Ruhe um, als könnten wir eigentlich gut ohne sie auskommen.“ (Tomas Sjödin)

Diese Worte aus seinem Buch „Warum Ruhe unsere Rettung ist“ sprechen mir zutiefst aus dem Herzen. In einer Zeit der Selbstoptimierung und des Multitasking entdecken wir, dass nicht unbedingt Mehr unsere Rettung ist, sondern weniger – ein Weg der Ruhe. Neben unserem Alltag ist das geistliche Leben dann schnell ein weiterer Teil, der uns optimieren soll. Dabei liegt gerade in der Stille, im Gebet und in der Begegnung mit unserem Schöpfer das Geheimnis der Kraft.

Das ist der Inhalt, den wir beim nächsten Seminarabend im Gebetshaus am Dienstag, 9. April um 20.00 Uhr behandeln wollen. Dabei soll es um die Antworten der Bibel zum Thema Zeit und Arbeit gehen – und natürlich, was sie zur Ruhe und der Erholung sagt.

  • Kreuzweg Gebet

Die Passionszeit hat begonnen. Viele nutzen diese sieben Wochen ganz bewusst, indem sie „sieben Wochen ohne“ auf ihnen wichtige Dinge verzichten. Die Passionszeit ist Fastenzeit – das meint: wir wollen uns konzentrieren.

In der Karwoche vom Montag, 15.4. – Samstag, 20.4. wollen wir ein besonderes Angebot gestalten. Jeweils täglich um 18.00 Uhr (Ausnahme Karfreitag) werden wir an jedem Tag mit dem betrachtenden Gebet einen Kreuzweg gestalten. In der Regel dauert das betrachtende Gebet 25-30 Minuten. Wir wollen mit den Texten über die letzten Tage und Stunden Jesu nachdenken und beten und uns auf die Osterfreude einstimmen.

Auch in den nächsten Wochen bieten wir wieder den „Tag der Stille“ an. Jeweils von 9.00 – 17.00 Uhr wird an einem Samstag in die Stille geführt und das Gebetshaus für seine persönliche Auszeit zur Verfügung gestellt.

  • Tag der Stille

Die Termine bis zum Sommer sind:

Samstag: 27. April und 29. Juni.

Infos und Anmeldungen sind auf der Homepage des Gebetshauses veröffentlicht.

www.gebetshaus-sprudelhof.de

Ich möchte schließen mit dem Text eines Chorus, den wir oft zum Ende der Gebetszeit singen:

„Nimm mich, nimm mich wie ich bin!
Ruf Dein Bild in mir hervor!
Setz Dein Siegel auf mein Herz und leb in mir!“
(Irische Weise)